Mit ‘Erzählung’ getaggte Beiträge

Zwanzig Jahre ist es her, dass Jerry und Max sich zuletzt gesehen haben. Doch jetzt holt Max den älteren Bruder an einem grenznahen Bahnhof in der Schweiz ab und schmuggelt ihn auf Skiern über die Berge nach Frankreich. Kaum ein Wort fällt zwischen den ungleichen Brüdern, denn der Plan steht fest: Jerry, ehemals Kämpfer in Afghanistan, soll helfen, die Tochter von Max’ Chef zu entführen. Es geht um eine halbe Million Euro – und ein perfektes Verbrechen. Denn niemand im Ort wird Jerry wiedererkennen, und niemand würde auf die Idee kommen, Max, den langjährigen Vertrauten des Chefs, zu verdächtigen.

Doch bald stockt die perfekte Maschinerie, ein Katz-und-Maus-Spiel beginnt. Hat Jerry mit dem selbstbewussten Mädchen, das Max zurückgewiesen hatte, andere Absichten? Warum zeigt er sich dem Entführungsopfer ohne Maske? Wer hat das Spiel in der Hand, bestimmt die Regeln?

Yves Ravey lehrt als Professor für bildende Kunst in seiner Geburtsstadt Besançon. Er ist Autor zahlreicher Romane und Theaterstücke und wurde vor kurzem für sein Gesamtwerk mit dem Schweizer Prix Renfer ausgezeichnet.

Verlags-URL: http://www.kunstmann.de/titel-7-7/bruderliebe-741

Eine beinahe zur Alltäglichkeit gewordene Einsamkeit umgibt Milla und Ritschie, und auch die Vertrautheit zwischen den beiden Geschwistern scheint nicht mehr zu sein als eine Erinnerung an die Kindheit. Erschöpft von den tagtäglichen Unerheblichkeiten, bringen erst der Besuch eines alten Freundes der Familie und die Einladung zu einer Hochzeit von flüchtigen Bekannten die Geschwister einander wieder näher.

Milla und Ritschie fangen an zu reden: Darüber, wie es ist, wenn man sich wieder einmal nicht verliebt. Und darüber, wie die Angst vor all dem wächst, was sich im Leben falsch anfühlt. So beginnt eine zarte Annäherung, die darauf beruht, dass nicht alles, was wir übereinander zu wissen meinen, stimmt und nicht jede Erinnerung wahrhaftig ist.

Hanna Lemke, geboren 1981 in Wuppertal, studierte von 2002 bis 2006 am Deutschen Literaturinstitut in Leipzig. 2010 erschien ihr Debüt “Gesichertes” im Verlag Antje Kunstmann. Sie lebt in Berlin.

Kunstmann-Verlag: http://www.kunstmann.de/titel-1-1/geschwisterkinder-826

Eine Novelle von Jochen Krautheim

Lang vergessene Briefe, eine engelsgleiche Frau und himmlische Deckengemälde in einem neapolitanischen Haus lassen das Leben des erfolgreichen Managers Hans Rosenberg aus den Fugen geraten. Was wie eine Romanze beginnt, beschwört einen Wendepunkt im Leben des Mittvierzigers.

Jochen Krautheim, Jahrgang 1961, studierte Germanistik, Kunstgeschichte und Philosophie. Er hospitierte bei Werbeagenturen und in Künstlerateliers, absolvierte eine gastronomische Ausbildung und arbeitete als Maler, Pizzabäcker, Fahrer, Koch, Verkäufer, Betriebsassistent, Sales Manager und Direktionsassistent. Heute ist er Marketing Manager einer internationalen Hotelkette.

Paperback, 100 Seiten

ISBN 978-3-8423-3463-2

http://www.bod.de/index.php?id=296&objk_id=440673