Zukunftszentrum Mensch – Natur – Technik – Wissenschaft (ZMTW) der Nieklitzer Ökologie- und Ökotechnologie-Stiftung (Nicol)

Veröffentlicht: Juli 9, 2012 in Uncategorized

Foto

Erlebnispark und Angewandter Botanischer Garten für Ökotechnologie/Bionik

Das „Zukunftszentrum Mensch – Natur – Technik – Wissenschaft (ZMTW)“ – http://www.zmtw.de – liegt in Nieklitz (Kreis Ludwigslust-Parchim) in Mecklenburg-Vorpommern, 15 km südlich von Zarrentin am Schaalsee. Auf dem weitläufigen Gelände (18 ha) gibt es neben 4 Ausstellungshäusern über 400 Großmodelle und Modelle zum Thema „Ökotechnologie/Bionik“ zu entdecken. Gezeigt werden Naturvorbilder und ihre Übertragungsmöglichkeiten in Technik und Dienstleistung des Menschen und viele 3D-Modelle und Fotos zu den Themen:

“Wie funktioniert Natur?” und “Natur und Schönheit”. „Bionik“ – ein Kunstwort aus Biologie und Technik – heißt die Wissenschaftsdisziplin, die sich dem „Von der Natur lernen-Prinzip“ widmet. Natürlich hat die Natur nicht nur biologische Techniken neu entwickelt, sondern auch Verfahrensweisen mit nicht lebendigen (abiotischen) Stoffen neu geschaffen, also beispielsweise die technisch interessante Kristall-Bildung. Alle biologischen, chemischen, physikalischen, architektonischen, baulichen, informationsbezogenen Techniken der Natur kann man unter dem Begriff „Ökotechnik“ zusammenfassen, die Wissenschaft davon nennt man Ökotechnologie.

Die „Nieklitzer Ökologie- und Ökotechnologie-Stiftung“ (NICOL) ist eine private, gemeinnützige, wissenschaftliche Stiftung des bürgerlichen Rechts. Sie arbeitet zusammen mit der ebenfalls gemeinnützigen „Ökologischen und Ökotechnologischen Planungs- und Betreuungsgesellschaft gGmbH“ (ÖPNZ) mit Sitz ebenfalls in Nieklitz und mit dem „Verein der Freunde und Förderer der Ökotechnologie und Ökologie e. V.“ (gemeinnützig). Die NICOL-Stiftung ist von Prof. Heydemann alleine begründet worden (1997). Das Land Mecklenburg- Vorpommern hat sich nach Anerkennung der Stiftung durch den Innenminister des Landes (im Jahr 2000) an den Anfangsinvestitionen für die Stiftung beteiligt. Die ÖPNZ ist von Prof. Heydemann als alleiniger Gesellschafter gegründet worden. Sie ist beim Amtsgericht Hagenow als eigenständiger Betrieb eingetragen. In dieser Eigenschaft ist die ÖPNZ Mitglied in den Industrie- und Handelskammern Schwerin und Lübeck.

Die gemeinnützige „Nieklitzer Ökologie- und Ökotechnologie-Stiftung (NICOL)“ versucht in verschiedenen Bereichen vor allen Dingen den Prozess der „Nachhaltigen Entwicklung“ im Sinne der Rio de Janeiro-Konferenz 1992 voranzubringen und dabei das „Von der Natur lernen – Prinzip“ besonders zu entwickeln. Die NICOL-Stiftung arbeitet dabei mit verschiedenen Hochschulen wissenschaftlich zusammen (Kooperationsverträge mit der Universität Rostock und der Hochschule Wismar sowie mit der Universität Lüneburg) und wird darüber hinaus vor allem von der „Deutschen Bundesstiftung Umwelt (DBU)“, Osnabrück, dem “Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF)”, Berlin, Bonn, dem “Umweltbundesamt (UBA)”, Dessau, Berlin und von zahlreichen anderen Institutionen unterstützt, neben der Subventionierung, die vor allen Dingen vom Stifter Prof. Dr. Dr. h. c. Berndt Heydemann selber ausgeht.

In Zukunft wird die NICOL-Stiftung auch vermehrt mit Partnern aus der Gesundheitswirtschaft zusammenarbeiten, um wirtschaftlich interessante Beispiele aus dem Bereich „Gesundheit und Ökologie“ im Sinne innovativer Präventiv-Medizin (Präventionsbiologie) als vorsorgend-ökologischem Komplex im Zwischenfeld von „Gesundheit der Natur“ und „Gesundheit des Menschen“ zu entwickeln.

Weitere Informationen, Anfahrt und Öffnungszeiten: http://www.zmtw.de

Presseinformation via: Redaktionsbüro für Bild & Text http://www.fmpreuss.de

Advertisements

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.